+++ Nach der Niederlage in Gademow steht nun das Heimspiel gegen die SG Wittow an +++ Personalsorgen wieder größer +++
Donnerstag, 13 Dez 2018

FSV Garz II – Dreschvitzer SV 1:0 (1:0)

Dreschvitzer SV verliert letztes Saisonspiel in Garz knapp

Am letzten Samstag reisten die Dreschvitzer zum Auswärtsspiel nach Garz. Vor Anpfiff der Partie wurden mit Kai Nickstadt, Andreas Korff und Manfred Last drei Spieler vom FSV Garz verabschiedet. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel, weil die Gäste es zu keiner Zeit schafften ähnlich präsent zu sein wie in der Vorwoche gegen den Tabellenführer aus Binz. Die Zweikämpfe wurden nicht angenommen und der Ball wurde meist lang nach vorn geschlagen, als den Pass zum Nebenmann zu spielen. So fiel die Garzer Führungstreffer nach einer halben Stunde auch nicht unverdient. Bezeichnend für diese Partie war, dass es sich um Eigentor eines Dreschvitzer Spielers handelte. Es war schon das dritte Eigentor der Dreschvitzer in den letzten Spielen. Vorher kam es zu einer Szene, die hier unbedingt erwähnt werden muss. Nach einem Querschläger von David Grahl nahm Torhüter Mirko Plötz den Ball mit der Hand auf und der Schiedsrichter entschied zu Unrecht auf Rückpass und gab Freistoß für die Garzer. Dieser hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit die Führung gebracht. Robert Baumann zeigte sich als fairer Sportsmann und schoss den Ball ins Seitenaus. Diese Szene sorgte für Applaus und Anerkennung, denn leider ist dies nicht alltäglich. Die beste Möglichkeit für die Dreschvitzer gab es in der 40. Minute. Nach einer Flanke von Roberto Braatz kam Ibrahim Alobed zu einem Kopfball, den Tony Stäge mit einer überragenden Fußabwehr zur Ecke klären konnte.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts mussten die Garzer wechseln. Für den verletzten Christian Moll kam Martin Sikorski in die Partie. Auch Gästetrainer Stephan Salomon wechselte. Danilo Wiegel und Philipp popp wurden durch Anton Kopanitsya und Heiko Scholz ersetzt. Im zweiten Spielabschnitt begannen die Dreschvitzer besser, aber klare Torchancen gab es weiterhin kaum. In der 72. Minute gab es Strafstoß für Dreschvitz, nachdem Ibrahim Alobed im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Mathias Gadow sein Schuss ging jedoch über das Tor. Nur wenige Minute später bekamen die Gastgeber einen Handelfmeter zugesprochen. Andreas Korff, der im Hinspiel noch verwandelt hatte, scheiterte ebenfalls. Seinen Schuss hielt Mirko Plötz überragend. In der Schlussphase hatte Garz nach einem Konter noch eine Großchance, den Sack zuzumachen, aber nach einer Hereingabe von der rechten Seite ging der Schuss eines Garzers über das Tor. Fünf Minuten vor dem Abpfiff beging Dirk Behm eine Tätlichkeit. Der Schiedsrichter zeigte dafür die rote Karte und verwies den Spieler des Feldes. Am Ende siegten die Garzer verdient, denn die Gäste erreichten zu keiner Zeit Normalform.

In der Endabrechnung belegen die Dreschvitzer so den sechsten Tabellenplatz. Eine bessere Platzierung wurde in den letzten Spielen leichtfertig vergeben. Platz vier wäre durchaus realistisch gewesen. Roberto Braatz verpasste als einziger Spieler keine einzige Minute in dieser Saison. Dahinter folgt Mathias Gadow mit nur einer Minute weniger Spielzeit. Beide waren die einzigen Spieler, die in jeder Partie für den DSV auf dem Platz standen.

Nach der Sommerpause beginnt die neue Saison im August. Infos zu Vorbereitungsspielen und Zu- bzw. Abgängen folgen zeitnah.

FSV Garz II: T. Stäge- A. Korff (90. M. Last)- S. Duncker (80. P. Ferdinand), R. Hempel, D. Mittelstädt- E. Schlenkhoff- Ch. Moll (46. M. Sikorski), J. Netzel, B. Hohendorf- D. Behm, R. Baumann

Dreschvitzer SV: M. Plötz- M. Hoppe- Mat. Gadow, J. Schumacher, D. Grahl- D. Wiegel (46. A. Kopanitsya), Th. Nierebinski (60. Marc Gadow), Ph. Popp (46. H. Scholz), R. Braatz- M. Müller, I. Alobed

Aktualisiert (Montag, den 18. Juni 2018 um 12:01 Uhr)