+++ Auswärtsniederlage bei Prohner Wiek II nach Spiel in Unterzahl aufgrund großer Verletzungssorgen +++ Kommenden Sonntag Heimspiel gegen den SV Samtens +++ Anstoß 14:00 Uhr +++
Sonntag, 21 Okt 2018

Dreschvitzer SV- SG Gustow 7:1 (2:1)

Dreschvitzer SV holt den ersten Saisonsieg gegen Gustow

Während die Gäste schon einen Sieg feiern konnten, hatten die Gastgeber vor dem Anpfiff erst einen Punkt auf der Habenseite. Die Gastgeber gingen mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot in dieses Spiel. Es fehlten neben den beiden gesperrten Spielern einige weitere Leistungsträger arbeits- und verletzungsbedingt. So feierte der eigentlich verletzte Trainer Stephan Salomon sein Debüt als Torhüter und der erkältete Philipp Popp rutschte ungewollt kurzfristig in die Startelf. Die Spieler gingen mit einer „Jetzt erst Recht"- Einstellung ins Spiel und legten los wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Spielminute hatte Roberto Braatz nach Zuspiel von Thomas Nierebinski die erste gute Gelegenheit. Sein Schuss ging haarscharf am rechten Torpfosten vorbei. Nach Zuspiel von Philipp Popp nahm Jens Schumacher den Ball in der sechsten Spielminute gekonnt mit und tauchte dann völlig frei vor Torhüter Görlich auf. Mit all seiner Routine verwandelte er eiskalt zur Dreschvitzer Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Philipp Popp mit einem satten Linksschuss auf 2:0. Die Gustower kamen überhaupt nicht ins Spiel und wurden kalt erwischt.

Erst in der Folgezeit stabilisierten sie sich etwas, ohne dabei Torgefahr auszustrahlen. Die Gäste mussten schon nach einer Viertelstunde wechseln. Christian Feckner hatte sich verletzt, für ihn kam Karsten Otto in die Partie. Da die Gastgeber etwas nachließen, plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Kurz vor der Pause entschied Schiedsrichter Alexander Erdmann nach einem harmlosen Zweikampf auf Strafstoß für Gustow. Dieses Geschenk nahmen die Gustower an. Johannes Michel verwandelte mit dem ersten Gustower Torschuss sicher.

Torhüter und Trainer Stephan Salomon appellierte in der Halbzeitpause an seine Spieler, wieder etwas konzentrierter zu Werke zu gehen. Dies setzten die Dreschvitzer sofort um. Wie die erste Halbzeit begann auch die zweite mit einem Doppelschlag der Gastgeber. Nach einem herrlichen Angriff über Philipp Popp landete der Ball bei Jens Schumacher. Der setzte Roberto Braatz in Szene, welcher mit einem flachen Schuss in die linke untere Ecke das 3:1 besorgte. Das 4:1 besorgte der Mann des Spiels wieder selbst. Nach Vorarbeit von Philipp Popp vollendete Jens Schumacher in der 58. Minute mit seinem schwächeren rechten Fuß. Die Gustower mussten kurz danach wieder wechseln. Thomas Döhler war umgeknickt, führ ihn kam Martin Rindfleisch ins Spiel. In der 65. Minute hatte Marc Gadow die Chance weiter zu erhöhen, aber Tony Görlich klärte mit einer Fußabwehr. Kurz darauf hatte Gustow durch den schnellen Sven Ahrendt eine sehr gute Gelegenheit. Stephan Salomon konnte dessen Schuss jedoch mit einer glänzenden Fußabwehr entschärfen. In der 70. Minute erhöhte Dreschvitz wieder. Zunächst konnte Tony Görlich einen Schuss von Roberto Braatz parieren. Die Gastgeber setzten nach und nach einer Flanke von der linken Seite war es ein Gustower, der den Ball per Kopf ins eigene Tor beförderte. Die Gastgeber wollten noch mehr und kamen zu weiteren guten Gelegenheiten. Nach einem Eckball von Roberto Braatz köpfte Philipp Popp den Ball an die Querlatte. Kurze Zeit später konterten die Dreschitzer. Roberto Braatz lief frei auf Tony Görlich zu, doch sein Schuss landete am rechten Pfosten. Im Nachsetzen erkämpfte er sich den Ball jedoch erneut und vollendete aus spitzem Winkel zum 6:1. Den Schlusspunkt setzten die Dreschvitzer in der Schlussminute. Nach Zuspiel von Jens Schumacher (vierter Scorerpunkt in dieser Partie) vollendete Mathias Gadow mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke zum 7:1 Endstand. Die Gustower hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt und die Gastgeber warfen an diesem Tag alles was sie hatten in die Waagschale.

Am kommenden Sonntag haben die Dreschvitzer noch ein Heimspiel. Gegner wird dann der SV Rambin sein, Anstoß ist wieder um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Pagelsdorf.

Dreschvitzer SV: S. Salomon- M. Hoppe- Mat.Gadow, A. Mohammad Al Almadad, M. Görs, M. Müller- Marc Gadow, J. Schumacher, R. Braatz- P. Popp, Th. Nierebinski

 

SG Gustow: T. Görlich- E. Mallon- S. Schulz, P. Zilian, T. Döhler (60. M. Rindfleisch), T. Marsch, Ch. Feckner (17. K. Otto), J. Michel, S. Ahrendt, R. Scholz, N. Tramm (55. W. Mühlenberg)

 

Aktualisiert (Montag, den 10. September 2018 um 08:07 Uhr)